Pferdesportverband
Hannover e.V.

Aktiv für Pferde, Sport und Natur

hgs logo   loewen classics

Balve: Simone Blum erneut Deutsche Meisterin – diesmal in der Herren-Wertung

Balve (fn-press). Simone Blum ist erneut Deutsche Meisterin. Während sie 2016 bei den Damen dominierte, gewann die Bayerin diesmal mit ihrer DSP-Stute Alice in der Wertung der Herren. Die Silbermedaille schnappte sich Holger Hetzel (Goch) mit Legioner, Bronze ging an Rolf Moormann (Großenkneten) mit Samba de Janeiro.

Spannender hätte es 26-jährige Christian Kukuk (Riesenbeck) kaum machen können. Als letzter Starter betrat er mit seinem Hengst Colestus den finalen Parcours, als einziges Paar, das bis dahin noch ohne Strafpunkte geblieben war. Am Ende verzeichneten sie zwei Abwürfe und beendeten die Deutschen Meisterschaften auf Rang zwölf. Mit ihren acht Strafpunkten bescherten sie Simone Blum und ihrer DSP-Stute Alice die Goldmedaille. Die beiden hatten lediglich in der ersten Wertungsprüfung am Freitag einen Viertelstrafpunkt für Zeitüberschreitung kassiert.

„Ich habe mit Alice ein Ausnahmepferd. Wenn man einen Titel verteidigen muss, dann steht man immer unter Druck und ich wusste, dass Alice hier mithalten kann. Deshalb dachte ich, diesmal starten wir besser bei den Herren. Aber ich hätte nie erwartet, wieder zu gewinnen. Schön, dass es geklappt hat. Alice ist hervorragend gesprungen, heute hat alles gestimmt. Balve ist anscheinend mein Platz“, sagte Blum. „Die Bedingung waren einfach toll, der Parcours sehr schön gebaut, aber auch knifflig. Ich hatte schon ein paar Sprünge, wo es nicht ganz so leicht war. Aber die zweite Runde war schön zu reiten.“

Die 28-jährige Bayerin aus Zolling betreibt zusammen mit ihrem Lebensgefährten und ihren Eltern einen Turnier- und Ausbildungsstall. Vor ihrem Triumph bei den Damen im vergangenen Jahr hatte sie 2015 bereits die DM-Silbermedaille gewonnen. Den Titel in der Herren-Wertung zu gewinnen, das hatte vor ihr nur Meredith Michaels-Beerbaum (Thedinghausen) geschafft, 2008 und 2010. „Ich war heute wirklich extrem nervös“, gestand Blum. „Eigentlich habe ich ja starke Nerven, aber das war schon eine extreme Situation für mich und mein Pferd. Alice gibt mir aber immer ein gutes Gefühl.“

Für den 57-jährigen Holger Hetzel ist die diesjährige Trophäe nach 2015 bereits die zweite DM-Silbermedaille. Auch diesmal war der Holsteiner Legioner (von Limbus – Calido) sein Partner im Parcours. „Ich habe dieses Jahr richtig auf die Deutschen Meisterschaften hingearbeitet. Der Plan ist aufgegangen und ich bin mit meinen beiden Pferden sehr zufrieden. Dieses Turnier ist einfach perfekt und von vorne bis hinten optimal organisiert. Dazu kommt diese wahnsinnig tolle Atmosphäre. Ich glaube, wenn es nach uns Reitern ginge, könnten die Deutschen Meisterschaften immer in Balve stattfinden“, sagte Hetzel. Mit Legioner hatte er lediglich im ersten Umlauf einen Dreiviertelstrafpunkt für Zeitüberschreitung kassiert.

Der Niedersachse Rolf Moormann trat in diesem Jahr mit einem noch recht unerfahrenen Pferd in Balve an. Vor fünf Jahren gewann er schon einmal die Bronzemedaille. Diesmal brachte er mit Samba de Janeiro eine zehnjährige Hannoveraner Stute von Stolzenberg - Glenfiddich an den Start. Die beiden verzeichneten lediglich einen Abwurf am Freitag und hielten sich bis zum Finale ohne weitere Strafpunkte. „Mit Samba habe ich mir ein neues Pferd aufgebaut, das erst siebenjährig in den Sport kam und eben noch recht unerfahren ist. Umso stolzer bin ich, dass es hier zu einer Medaille gereicht hat. Ich bin eigentlich ohne Druck hierhergekommen. Die erste Runde heute war schon fantastisch und die zweite Runde konnte ich dann recht entspannt angehen, weil ich wusste, Samba ist in Top-Form. Sie merkt einfach, wenn es drauf ankommt und tut alles für ihren Reiter“, sagte der 42-Jährige.

Auch Bundestrainer Otto Becker war zufrieden mit dem Wochenende in Balve: „Das hier ist ein einzigartiges Turnier, deshalb geht mein großer Dank an Rosalie von Landsberg-Velen und ihre Familie, die das Turnier jedes Jahr verbessern. Der Sport ist hier auf Top-Niveau, auch wenn der ein oder andere Reiter aufgrund des engen Turnierkalenders nicht hier sein kann. Aber wenn man auf die Starterlisten der nationalen und internationalen Prüfungen in Balve blickt und sieht, wie viele am Start waren, dann sieht man, dass der Sport hier lebt. Ich bin froh, dass es auch die nächsten Jahre hier so weitergehen kann.“

Turnierchefin Rosalie von Landsberg-Velen sagte zu den Reitern: „Ihr und eure Pferde seid das Kernstück der Veranstaltung. Heute wurde keiner enttäuscht, das hat man am Publikum und an der Atmosphäre gemerkt. Wir sind stolz, dass wir Veranstalter der Deutschen Meisterschaften sein dürfen. Es ist immer ein tolles Miteinander auf und neben dem Platz und diese Örtlichkeit Balve hat es verdient, dass die Deutschen Meister hier geehrt werden.“

Mit Blick auf den weiteren Saisonverlauf plant Bundestrainer Becker auch schon weiter mit den beiden Meisterinnen Laura Klaphake und Simone Blum. Klaphake, die am Samstag den Titel in der Damen-Wertung gewann, wird ihren ersten Einsatz im Fünf-Sterne-Nationenpreis in Rotterdam in zwei Wochen bekommen. Genau wie Blum soll sie außerdem einen Startplatz beim CHIO Aachen erhalten. Welche Reiter und Pferde das Nationenpreis-Team in der Soers bilden sollen, will Becker frühestens nach Rotterdam entscheiden. Klar sei jedoch, dass auch die jungen Reiter eine Chance bekommen sollen.

Ergebnisse

Tags: Springen, Deutsche Meisterschaften

Partner, Förderer und Projekte des PSV Hannover e.V.

  • Niedersachsen
  • Pferdeland Niedersachsen
  • Pm
  • PuJ
  • Hgs
  • Psv2020
  • Reitsport Magazin
  • Jugend Team
  • 8er Team
  • Siptzenpferdesport
  • Lvm

Cups & Serien des PSV Hannover e.V.

  • Vgh
  • Equiva
  • Schridde