Pferdesportverband
Hannover e.V.

Aktiv für Pferde, Sport und Natur

hgs logo   loewen classics

Aachen Youngstars: Platz drei für Annika Jaeger im Hallenchampionat

Aachen (fn-press). Während im Sommer das Aachener Turniergelände beim CHIO den westbesten Senioren gehört, gehen dort im Winter traditionell die Nachwuchsreiter an den Start. Am ersten Advent wurden in der Albert-Vahle-Halle die jungen Parcoursstars zu Hallen-Champions ihrer Altersklasse gekürt, am kommenden Wochenende messen sich dann die jugendlichen Dressurreiter im Wettkampf.

Zum 28. Mal lud Aachen jugendliche Springreiter zum Kräftemessen in die Albert-Vahle-Halle. Seinerzeit als „Salut-Festival“ gegründet, das die Erinnerung an das erfolgreiche Springpferd des Aacheners Willibert Mehlkopf wachhält, firmiert das Turnier heute unter „Aachen Jumping Youngstars“ und hat als Hallenchampionat der Jugend einen hohen sportlichen Wert. In vier Altersklassen gehen die Nachwuchsreiter an den Start: Ponyreiter, Children, Junioren und Junge Reiter wetteifern in drei jeweils Prüfungen, wer sich mit dem Titel „Hallenchampion“ schmücken darf.

Ponys

Die Pony-Championesse 2018 heißt Hanna Schumacher. Die 16-jährige Westfälin aus Bottrop hatte mit ihrem Wallach High Dream das erste Springen gewonnen und sich in den beiden weiteren Prüfungen auf vorderen Plätzen behauptet. In Addition der drei Wettbewerbe brachte sie es auf 109,5 Punkte, dies bedeutete den Sieg vor ihrer erst 14-jährigen „Verfolgerin“ Bo Chiara Gröning (Waltrop), die mit der Stute Chessy 107,5 Punkte gesammelt hatte. Auf dem dritten Rang behauptete sich mit Ann-Sophie Seidl ein Gast aus Bayern aus Bayern. Die 15-jährige Regensburgerin erreichte im Sattel des Ponyhengstes Berkzicht Rob 102 Punkte. Beste hannoversche Reiterin war Stella Ruhe mit D'Agostinos Kid auf Platz 16.

Children: Platz drei für Lasse Nölting im Finale

Bei den Children, der Altersklasse bis 14 Jahre, triumphierte die Westfälin Chiara Reyer aus Westerkappeln. Die Europameisterin mit der Mannschaft und Silbermedaillengewinnerin in der Einzelwertung 2018 hatte ihren EM-Partner, den Oldenburger Schimmel Cederic, nach Aachen gebracht und in allen drei Prüfungen mit starken Ritten überzeugt: Zweimal Platz drei, einmal Platz vier ergaben in der Summe 110,5 Punkte und den deutlichen Sieg. 103 Punkte hatte die zweitplatzierte 13-jährige Romy Rosalie Tietje aus dem holsteinischen Gnutz auf dem Konto. Auch sie zeigte im Sattel ihrer Holsteiner Stute Cherry konstant gute Leistungen. Für Team-Europameister Mick Haunhorst (Hagen) hatte das Turnier etwas enttäuschend begonnen: Mit dem Holsteiner Wallach Conquest war er in der ersten Prüfung nur 25. geworden. Da halfen auch seine beiden Siege in den weiteren Springen nicht, der 14-Jährige musste mit Platz drei vorlieb nehmen (101 Punkte). Insgesamt Vierte wurden Lasse Nölting und Carandache aus dem PSV Hannover, die im Finale nach einem hervorragenden Ritt im Stechen Platz drei belegten.

Junioren

Der Hallenchampion der Junioren ist zwar Niederländer, lebt aber im Münsterland: Der 18-jährige Niels Kersten, Bereiter im Stall von Bundestrainer Otto Becker in Sendenhorst, konnte mit dem westfälischen Schimmel Checker die erste Prüfung gewinnen und behauptete sich in der zweiten und dritten jeweils an dritter Stelle. Mit 179,25 Punkten hielt er die Konkurrenz locker auf Abstand. Über 20 Punkte weniger verbuchte die 16-jährige Johanna Zander-Keil aus Berlin mit dem niederländischen Wallach Barco (158,75), knapp dahinter an dritter Stelle Ellen Krezl (18) aus Hodorf, die mit der holsteinschen Stute Brakashi die dritte und letzte Prüfung bei den Junioren entschied (157,5). 

Junge Reiter: Platz drei für Annika Jaeger

Mit einem Großen Preis wurde die Konkurrenz der Jungen Reiter entschieden. Bei den Ältesten (bis 21 Jahre) des Jugendturniers setzte sich Zoe Osterhoff (Hamm) an die Spitze. Die ehemalige Auszubildende am DOKR hatte sich von Prüfung zu Prüfung verbessert und steuerte im Hauptspringen die Stute Chacenny (Oldenburger Springpferd) auf Rang drei. Punktsumme: 173,25 und Sieg. Den zweiten Platz sicherte sich Kai Thomann (Bösel) mit der Hannoveraner Stute Samba de Janeiro, die viele Jahre mit Rolf Moormann (Großenkneten) erfolgreich unterwegs war. Thomann sammelte in den drei Prüfungen 170,5 Punkte. Das drittbeste Ergebnis bei den Jungen Reitern erzielte Annika Jaeger (Timmendorfer Strand) mit der Oldenburger Stute Ledie Mecklenburg (164,75). Das Paar aus dem Pferdesportverband Hannover hatte die erste Prüfung gewonnen. Platz 13 und 14 belegten Mylen Kruse mit Chacchmo und Antonia Neuburg mit Diabotlin Copine G. Mylen und Chaccmo rangierten auf Platz fünf in der Finalprüfung.

Weiter platziert beim Salut Festival: Josephine Dallmann, Joshua Herold und Thies Johannsen. Die hannoversche Mannschaft (Thies Johannsen, Annika Jaeger, Antonia Neuburg, Mylen Kruse) belegte Platz sieben nach einem guten ersten und einem unglücklichen zweiten Umlauf.

Tags: Springen, Aachen Jumping Youngstars

Partner, Förderer und Projekte des PSV Hannover e.V.

  • Siptzenpferdesport
  • Lvm
  • 8er Team
  • Hgs
  • Pferdeland Niedersachsen
  • Pm
  • Jugend Team
  • Reitsport Magazin
  • Psv2020
  • Reitzeit
  • Niedersachsen
  • PuJ

Cups & Serien des PSV Hannover e.V.

  • Vogeley
  • Schridde
  • Vgh
  • Equiva