Pferdesportverband
Hannover e.V.

Aktiv für Pferde, Sport und Natur

hgs logo

FN-Ranglisten 2023: Neue Spitzen in allen drei Disziplinen

Die FN-Ranglisten sind da – mit gleich drei neuen Spitzen in den Disziplinen Dressur, Springen und Vielseitigkeit 2023. In der Dressur ist erstmals Jessica von Bredow-Werndl (Aubenhausen) die Nummer eins. Bei den Springreitern hat Richard Vogel aus Marburg die Nase vorn und in der Vielseitigkeit konnte sich Julia Krajewski (Warendorf) an die Spitze setzen. Maßgeblich für die Ranglisten 2023 sind die bei der FN registrierten nationalen und internationalen Erfolge in der Zeit vom 1. Oktober 2022 bis 30. September 2023.

Im Jahr 2023 knüpft Jessica von Bredow-Werndl mit TSF Dalera BB dort an, wo sie vor ihrer Babypause 2021 aufgehört hat: Sie gewinnt bei den Europameisterschaften in Riesenbeck nicht nur Team-Silber, sondern auch Einzelgold im Grand Prix Spécial sowie in der Grand Prix Kür. Insgesamt sammelt sie im Anrechnungszeitraum 95.517 Ranglistenpunkte, womit ihr erstmals auch der Sprung an die Spitze der nationalen Rangliste gelingt. Das Vorjahres-Podium rückt dadurch um jeweils einen Platz nach hinten. Zweite ist Isabell Werth (Rheinberg) mit 94.095 Punkten, der Vorjahres-Zweite Frederic Wandres (Hagen a.T.W.) wird mit 80.560 Punkten Dritter und Dorothee Schneider (Framersheim) belegt nun mit 75.580 Punkten den vierten Rang. Zu den Aufsteigern des Jahres in der Dressur gehört Ingrid Klimke. Im Vorjahr noch auf Platz 24, rückt die Reitmeisterin aus Münster mit 53.849 Punkten auf den fünften Platz vor. Ein noch größerer Sprung nach oben gelingt Bianca Nowag-Aulenbrock aus Bad Laer (43.293 Punkte) sowie dem vierten deutschen Teamreiter von Riesenbeck, Matthias Alexander Rath aus Kronberg (41.106 Punkte). Nowag-Aulenbrock rückt von Platz 45 auf 9 vor, Rath von 46 auf 11. Weitere Reiter in den Top Ten sind die Finnin Emma Kanerva aus Stade (47.9479 Punkte/Platz 6), die national für den Norddeutschen und Flottbeker RV startet, Juliane Brunkhorst aus Harsefeld (46.666 Punkte/Platz sieben), Katharina Hemmer aus Erwitte (45.255 Punkte) sowie Evelyn Eger aus Hagen a.T.W. (42.363 Punkte/Platz10).

Die TOP TEN Dressur in der Übersicht:

  1. Jessica von Bredow-Werndl 95.517
  2. Isabell Werth 94.085
  3. Frederic Wandres 80.560
  4. Dorothee Schneider 75.580
  5. Ingrid Klimke 53.849
  6. Emma Kanerva 47.947
  7. Juliane Brunkhorst 46.666
  8. Katharin Hemmer 45.255
  9. Bianca Nowag-Aulenbrock 43.293
  10. Evelyn Eger 42.363

Springen:
Richard Vogel (Dagobertshausen) gehört zu den Ausnahmetalenten im deutschen Springsport. Dreimal konnte der gebürtige Baden-Württemberger das Finale im U25 Springpokal für sich entscheiden. In diesem Jahr hat er mit United Touch S bei seinem ersten Weltcupfinale in Omaha als bester Deutscher Platz acht belegt und gehörte im September zum siegreichen deutschen Team beim Nationenpreis-Finale in Barcelona. Mit 171.511 Punkten belegt er damit Platz eins in der Rangliste vor dem Vorjahres-Ersten Daniel Deußer. Der in Belgien wohnhafte Olympiareiter kommt in diesem Jahr auf 161.930 Punkte. Zwei Plätze vorgerückt ist Hans-Dieter Dreher aus Eimeldingen, auch er Mitglied im Nationenpreisteam in Barcelona. Mit 155.536 Punkten verdrängt er David Will vom Podest. Der Vorjahres-Dritte aus Dagobertshausen belegt in diesem Jahr mit 145.823 Punkten den vierten Platz vor Aachen-Sieger Marcus Ehning (119.953 Punkten/Platz fünf). Dessen Mitstreiter von den Europameisterschaften in Mailand folgen nahezu in einer Reihe: Vize-Europameister Philipp Weishaupt aus Riesenbeck auf Platz sechs (119.728 Punkte), Gerrit Nieberg aus Sendenhorst auf Platz acht (110.429 Punkte), Einzelreiter Christian Kukuk aus Riesenbeck auf Platz neun (107.293 Punkte) und Jana Wargers aus Emsdetten auf Platz zwölf (96.111 Punkte). Dazwischen kann sich noch Benjamin Wulschner aus Dahlen einordnen, der mit 111.719 Punkten von Rang zehn auf sieben vorrückt. Der Erfolg des Teams Dagobertshausen in diesem Jahr wird komplettiert durch Richard Vogels Lebensgefährtin Sophie Hinners. Sie sorgt mit 98.215 dafür, dass das Trio zu den Top Ten der deutschen Springreiter zählt.

Die TOP TEN in der Übersicht

  1. Richard Vogel 171.511
  2. Daniel Deußer 161.930
  3. Hans-Dieter Dreher 155.356
  4. David Will 145.823
  5. Marcus Ehning 119.953
  6. Philipp Weishaupt 119.728
  7. Benjamin Wulschner 111.719
  8. Gerrit Nieberg 110.429
  9. Christian Kukuk 107.293
  10. Sophie Hinners 99.478

Vielseitigkeit:
Ähnlich wie in der Dressur ist es in der Vielseitigkeit: Mit nur wenigen Unterbrechungen hieß dort der Spitzenreiter in den letzten Jahren Michael Jung. In diesem Jahr muss der Reitmeister aus Horb allerdings der Vorjahres-Zweiten, Olympiasiegerin Julia Krajewski, den Spitzenplatz überlassen. Auch ohne Championatsteilnahme kann sich die Deutsche Meisterin – nicht zuletzt aufgrund der Erfolge ihrer Nachwuchspferde Ero de Cantraie und Nickel – insgesamt 15.188 Ranglistenpunkte sichern. Auf Rang zwei folgt die Teamsilber- und Einzelbronzemedaillengewinnerin der EM in Le Pin-au-Haras, Sandra Auffarth (Ganderkesee). Sie kann ebenfalls einen Platz gutmachen und rangiert mit 14.790 Punkten vor ihrem EM-Teamkollegen Christoph Wahler (Bad Bevensen) mit 12.634 Punkten. Direkt hinter den Top Drei ordnet sich der Shooting-Star der Saison ein, Jérôme Robiné (13.080 Punkte). Der Warendorfer Sportsoldat hat 2023 seinen ersten Start bei Senioren-Europameisterschaften und belegte dort mit Black Ice als Einzelreiter einen beachtlichen Platz sieben. In der Rangliste rückt er damit vom neunten Platz im Vorjahr auf Rang vier vor, noch vor Michael Jung (11.745 Punkte/Platz fünf). Ein großer Sprung nach vorne gelingt auch einem weiteren aufstrebenden Nachwuchsreiter: Calvin Böckmann, 2022 noch auf Platz 19, ist in diesem Jahr Sechster (11.275 Punkte). Weiterhin in den Top Ten sind Anna Siemer aus Salzhausen (10.033 Punkte), Arne Bergendahl aus Hamminkeln (9.913) sowie Malin Hansen-Hotopp. Die Landwirtin aus Gransebieth in Mecklenburg-Vorpommern hat in diesem Jahr ebenfalls ihre Championatspremiere gefeiert und trug mit Carlitos Quidditch maßgeblich zur Teamsilbermedaille bei. Mit 9.663 Punkten belegt sie Platz neun vor Perspektivgruppenmitglied Felix Etzel aus Warendorf (6.756 Punkte/Platz zehn). In diesem Jahr nicht unter den Top Ten zu finden ist die zweimalige Europameister Ingrid Klimke. Aufgrund von Verletzungspech reicht es für sie 2023 in der Vielseitigkeit„nur“ für Platz 37, dafür jedoch für einen fünften Platz in der Dressur-Rangliste.

Die TOP TEN Vielseitigkeit in der Übersicht

  1. Julia Krajewski 15.188
  2. Sandra Auffarth 14.790
  3. Christoph Wahler 13.634
  4. Jérôme Robiné 13.080
  5. Michael Jung 11.745
  6. Calvin Böckmann 11.275
  7. Anna Siemer 10.033
  8. Arne Bergendahl 9.913
  9. Malin Hansen-Hotopp 9.663
  10. Felix Etzel 6.756

Hier geht es zu den weiteren Plätzen sowie den Ranglisten der Vorjahre. . .   

Tags: Dressur, Springen, Vielseitigkeit, Ranglisten, FN-Ranglisten

Partner, Förderer und Projekte des PSV Hannover e.V.

  • Reitsport Magazin
  • Pm
  • Jugend Team
  • LC Classico
  • PuJ
  • 8er Team
  • Siptzenpferdesport
  • Hgs
  • Pferdeland Niedersachsen
  • Niedersachsen
  • Psv2020

Cups & Serien des PSV Hannover e.V.

  • Vgh
  • Schridde