PSVHAN 2020: Strukturkonzept wird weiter entwickelt

Isernhagen (psvhannover-aktuell). Bei einer außerordentlichen Beiratssitzung des Pferdesportverbandes Hannover am 9. Februar in Altwarmbüchen stellte Veronika Rücker (Führungs-Akademie des DOSB) den aktuellen Stand des Projektes zum neuen Verbandskonzept PSVHAN 2020 vor. „Der hiesige Pferdesport soll für die nächste Generation sinnvoll aufgestellt werden, um mit neuen Kernhandlungsfeldern eine tragfähige Zukunft und große Gemeinschaft zu bekommen“, so der Präsident des PSV Hannover, Axel Milkau.

Weiterlesen...

Wettbewerb "Pferdefreundlichste Gemeinden und Regionen" startet wieder

Warendorf (fn-press). Pferdesteuer hin oder her: Die Zahl der den Pferdefreunden wohlgesonnenen Städte und Gemeinden ist weit aus größer als die derer, die auf Kosten der Pferdeleute ihre maroden Haushalte sanieren wollen. Und viele unterstützen Pferdesport und –zucht. Als Anerkennung der pferdefreundlichen Städte und Gemeinden vergeben die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) und die Landespferdesportverbände alle vier Jahre den Titel „pferdefreundliche Gemeinde“ und „pferdefreundliche Region“. Jetzt beginnt wieder die Bewerbungsphase. Bewerbungsschluss für die Auszeichnung 2018 ist der 30. Juni 2017.

Weiterlesen...

BFH-Urteil: Vereine müssen Steuer auf Pensionspferdeumsätze zahlen

Warendorf (fn-press). Gemeinnützige Vereine mit Pensionspferdehaltung müssen den vollen Umsatzsteuersatz von 19 Prozent auf alle Dienstleistungen zahlen, die im Zusammenhang mit der Pensionspferdehaltung erbracht werden. Dies hat der Bundesfinanzhof (BFH) mit seinem Urteil vom 10.08.2016 (VR 14/15) entschieden. 

Weiterlesen...

APO 2020: Anregungen und Vorschläge erwünscht

Warendorf (fn-press). 2020 tritt eine neue die Ausbildungs-Prüfungs-Ordnung (APO) in Kraft. Verbesserungs- und Änderungswünsche dafür können bis Ende März bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) eingereicht werden. Ab Frühjahr beginnt die Überarbeitung und Aktualisierung.

Weiterlesen...

Distanzreiten: Keine Startgenehmigungen mehr für deutsche Reiter bei internationalen Turnieren in Dubai

Warendorf (fn-press). Der Vorstand des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) hat beschlossen, bis auf Weiteres deutschen Reitern keine Startgenehmigungen mehr für internationale Distanzritte in Dubai zu erteilen. Sollten deutsche Reiter an nationalen Ritten in Dubai teilnehmen, behält sich das DOKR vor, diese künftig nicht mehr für Championate oder Bundeskader zu nominieren.

Weiterlesen...