Pferdesportverband
Hannover e.V.

Aktiv für Pferde, Sport und Natur

hgs logo   loewen classics

Verden: Doppelsieg für Jan-Dirk Gießelmann

Verden (fn-press). Wenn am ersten August-Wochenende zum Turnier „Verden International“ geladen wird, lassen sich viele Topreiter nicht lange bitten. In der Dressur auf Drei-Sterne-Niveau und im Springen als CSI2* ausgeschrieben, bot die Veranstaltung den Aktiven wieder eine große Bandbreite an Prüfungen und Startgelegenheiten. Auf dem Viereck agierte Jan-Dirk Gießelmann (Barver) am erfolgreichsten, im Großen Preis ließ Tobias Meyer (Neunkirchen) die Springreiter-Konkurrenz hinter sich.

Der Name Gießelmann hat in Verden seit vielen Jahren einen guten Klang, denn beim Hannoveraner Verband wurden schon zahlreiche Hengste aus der Zucht und Aufzucht von Heinrich Gießelmann gekört und Reitpferde aus der Familienzucht über die Verdener Auktionen verkauft. Nun gehörte dem Sohn Jan-Dirk die Aufmerksamkeit. Mit seinem Spitzenpferd Real Dancer FRH v. Rubin-Royal aus einer De Niro-Mutter gewann der knapp 35-Jährige sowohl den Grand Prix (72,739 Prozent) als auch den Grand Prix Special (74,021) des CDI3*.

Das Ausland war stark in Verden vertreten, manche Reiter nutzten das Turnier zur letzten Formüberprüfung vor den Weltreiterspielen, die im September in Tryon/USA ausgerichtet werden. Platz zwei in beiden Prüfungen belegte die Schwedin Sofie Lexner mit dem in Norwegen gezogenen Hengst Tobajo Pik Disney (Grand Prix 72,065 bzw. Special 73,340 Prozent) vor der in Hamburg lebenden Australierin Kristy Oatley, die den Hannoveraner Du Soleil v. De Niro-Caprimond gesattelt hatte (71,326 bzw. 71,723). Zweitbestes deutsches Paar auf dem Dressurviereck der Großen Tour war der Münsteraner Michael Klimke mit dem ebenfalls in Hannover gezogenen Fuchswallach Royal Dancer v. Royal Blend (jeweils Platz 7 in Grand Prix und Special).

Im Parcours traten 62 Reiterinnen und Reiter zum Hauptspringen, dem Großen Preis, an, 13 von ihnen erreichten nach fehlerfreiem Umlauf das Stechen. Der schnellste fehlerfreie Ritt gelang Tobias Meyer, der seit März dieses Jahres als Bereiter des Gestüts Sprehe tätig ist. In 36,27 Sekunden steuerte er den gestütseigenen Hannoveraner Stakkato-Sohn Special One über die Ziellinie. Die zweitschnellste Zeit schaffte die bei Hilmar Meyer in Morsum trainierende Südafrikanerin Alexa Stais. Die 22-Jährige saß im Sattel des Holsteiners Quintano v. Quintero (0/37,18) und verwies mit einem Vorsprung von nur fünf hundertstel Sekunden Vielseitigkeits-Weltmeisterin Sandra Auffarth (Ganderkesee) mit dem Hannoveraner Nupafeed‘s La Vista auf Platz drei (0/37,23).

Pressemitteilung Verden international Sonntag

Mit dem Großen Preis endeten sechs Turniertage in Verden, bei denen das Prädikat “heiß” so passend war wie selten zuvor. Trotz hoher Temperaturen pilgerten rund 25.000 Besucher aus dem In- und Ausland auf das große Gelände. Sie bummelten in der Ausstellung, genossen den Verdener Show-Abend und folgten ihren individuellen Vorlieben - Dressur oder Springen.

Verden International in Zahlen

„Wir werden am Ende des Tages bei rund 25.000 Zuschauern sein”, vermutete Dr. Werner Schade bereits am Vormittag. Verden International bot fünf Turniertage plus den mit der Herwart von der Decken-Schau gewohnt hochkarätigen züchterischen Einstand. Über tausend Pferde, rund 500 Reiterinnen und Reiter, insgesamt Teilnehmer aus 26 Nationen sorgten für Zufriedenheit bei Dr. Werner Schade und beim Turnierleiter Carsten Rotermund. Der große Verdener Show-Abend fand zwar erstmals seit etlichen Jahren ohne Feuerwerk statt - wegen der Brandgefahr nach der langen Trockenperiode - lockte jedoch gleichwohl etwas mehr als 8000 Zuschauer in das riesige Springstadion. Das Programm mit dem Mix aus internationalen und regionalen Schaubildern. Die Vielfalt der Pferderassen und viel Witz unter Beteiligung etlicher internationaler Springreiter, sorgten für helle Begeisterung. Das hatte Folgen für das “Open End” auf dem Marktplatz mit Musik und Cocktailbar.

Zukunftspläne für das Gelände

Verdens Sportmacher haben große Pläne und die stellten sie bereits der Stadt Verden vor. Das großartige Rennbahngelände und das Springstadion stehen dabei im Mittelpunkt. Der Plan sieht eine Umstrukturierung des Rennbahngeländes vor, die die Interessen Aller berücksichtigt. Zucht- und Sportverband arbeiteten gemeinsam mit Fussballern und Leichtathleten an dem Konzept. „Ich bin froh wie konstruktiv die Zusammenarbeit war”, unterstreicht Dr. Werner Schade. Für den Springsport wird ein Turnierplatz oberhalb des Springstadions gebaut, das Stadion kann bei Bedarf zusätzlich genutzt werden. Damit entfällt der kostenintensive Einbau von Sandboden für wenige Wochen im Jahr. Zusätzlich werden Dressurflächen benötigt. Die Leichtathleten haben das Stadion dann wieder für sich. Der Rennverein gibt die diagonal angelegte Hindernisbahn auf, die Rennbahn bleibt vollständig erhalten, genauso wie das Oval für die Isländer. Zentral soll ein Funktionsgebäude für die Veranstaltungsorganisation entstehen.
Multifunktional soll das Gelände genutzt werden und dafür müssen Fördermittel eingeworben werden. Am 22. August werden sich die Gremien der Stadt intensiv mit dem Konzept beschäftigen. Bürgermeister Lutz Brockmann und der Geschäftsführer und Zuchtleiter des Hannoveraner Verbandes, Dr. Werner Schade, nahmen bereits Stellung zum Projekt, das nicht nur Verden, sondern Niedersachsen gut tun soll. Ehrgeiziges Ziel: Wenn es gelingt, das Investitionsvolumen zu sichern, dann könnte die Umstrukturierung bereits zur WM der Jungen Dressurpferde 2020 in Verden stehen.

Ergebnisübersicht Verden International Sonntag

06 Internationale Springprüfung mit Stechen, Großer Preis der Reiterstadt Verden, Finale Große Tour
1. Tobias Meyer (Neunkirchen-Seelscheid), Special One 0/ 36,27
2. Alexa Stais (Morsum/ RSA), Quintano 0/37,18
3. Sandra Auffarth (Ganderkesee), Nupafeed`s La Vista 0/ 37,23
4. Jan Wernke (Holdorf), Nashville HR 0/ 37,75
5. Markus Renzel (Oer-Erckenschwick), Stella 0/40,34
6. Toni Haßmann (Ahaus), Contendrix 4/ 37,38

21 FEI Grand Prix Special - International
1. Jan-Dirk Gießelmann (Barver/RV Wagenfeld e. V.) auf Real Dancer FRH 1739.50
2. Sofie Lexner (SWE) auf Tobajo Pik Disney 1723.50
3. Kristy Oatley (AUS) auf Du Soleil 1685.50
4. Antonia Ramel (SWE) auf Brother De Jeu 1684.50
5. Inessa Merkulova (RUS) auf Mister X 1674.00
6. Tatyana Kosterina (RUS) auf Diavolessa Va 1662.50

30 Reitpferdeprüfung - 3jähr. Stuten und Wallache - Finale
1. Sandra Kötter (Bramsche/RUFG Falkenberg e.V.) auf Feingefühl 9.10
2. Claudia Rüscher (Greven/RFV Greven e.V.) auf Sarafina 16 8.50
3. Anja Mohrahrend zur Lage (Bersenbrück/RUFV Ueffeln-Balkum e.V.) auf Vlow 8.40

31 Reitpferdeprüfung - 3jähr. Hengste - Finale
1. Greta Heemsoth (Hemmoor/RV Aller-Weser) auf Despacito 16 8.80
2. Felix Hillmer (Rotenburg/RV Aller-Weser) auf Fun4ever 8.40
3. Anna-Sophie Fiebelkorn (Ottersberg-Grasdorf/RV Aller-Weser) auf Dancier Gold 8.20
3. Judith Flach (Häuslingen/RV Graf von Schmettow) auf Jenson Button 8.20

32 Reitpferdeprüfung - 4jähr. Stuten und Wallache - Finale
1. David Taylor (Stuhr/RFV Holzhausen u.U.e.V.) auf Diamond Lady 31 8.50
2. Sascha Böhnke (Nienburg/RFV Nienburg e. V.) auf Dschamilja 8.40
3. Sophie Duprée (Dörverden/RV Mittelweser e.V.) auf Fürst Flulidu 8.30

33 Reitpferdeprüfung - 4jähr. Hengste - Finale
1. Mike Habermann (Hänigsen/Pferde-Sport-Gem. Nienhagen e.V.) auf Labbadio 8.80
2. Jose Pedro Baptista (Bad Bevensen/RG Klosterhof Medingen) auf Quattroporte 4 8.50
3. Janine Drissen (Weeze/RV St.Georg Kevelaer 1925) auf Falihandro 8.40
3. Catja Thomsen (Lehmkuhlen/Pferde-Sport-Gem. Nienhagen e.V.) auf Vidar 5 8.40

37 Springpferdeprüfung Kl.L - Finale 4jähr
1. Sven Rudolph (Häningsen/PSV Erlenhof Gieboldehausen e.V.) auf Glücklich 8.50
2. Anja-Sabrina Heinsohn (Heeslingen/RV Zeven) auf Davie Jones 3 8.40
2. Julia Müller-Rulfs (Ritterhude/RC Tempo Ritterhude u.U. e.V.) auf Mangoon 8.40

38 Springpferdeprüfung Kl.M* mit Stechen - Finale 5jähr.
1. Tobias Meyer (Neunkirchen-Seelscheid/Turnierfreunde Lohmar e.V.) auf Paganini 170 9.20
2. Ann-Estelle Janßen (Meppen/RUFV Lathen u. Umgebung) auf Sir Chita 8.83
3. Paweena Hoppe (Steinfeld/RSC Handorf-Langenberg e.V.) auf Stakki 6 8.63

39 Spezialspringpferdeprfg.Kl.M* mit Stechen - Finale 6jähr.
1. Karl jun. Brocks (Wallenhorst/RV Waltrop e.V.) auf San Classica *(8.60) 0.00 / 40.45
2. Eva Bitter (Bad Essen/RV St.Georg Münster e.V.) auf Policeman 2 *(9.00) 0.00 / 42.36
3. Patricio Muente (SLO) auf Gunfire PJ *(9.20) 0.00 / 43.45

42 Dressurpferdeprfg.Kl.L - Finale 5jähr.
1. Carola Koppelmann (Warendorf/Kehdinger Reitclub e.V.) auf Farewell's Fritz 8.50
2. Antonia Öhrstam (SWE) auf Bounty 269 8.30
3. Janine Drissen (Weeze/RV St.Georg Kevelaer 1925) auf Bob Marley 10 8.20

45 Springprfg.Kl.S m.St.*
1. Michael Hagemann (Nottuln/ZRFV Appelhülsen e.V.) auf Blissfully Yours 2 *0.00 / 43.08
2. Michael Hagemann (Nottuln/ZRFV Appelhülsen e.V.) auf Miss Balou *0.00 / 43.40
3. Holger Hecht (Dahlenburg/RFV Dahlenburg) auf Sjinto *0.00 / 44.96

42 Dressurpferdeprüfung Kl. L, 5-Jährige, Finale Hannoveraner Dressurpferde-Championat
1. Carola Koppelmann (Warendorf) Farewell`s Fritz 8,5
2. Antonia Öhrstamm (Schweden), Bounty 8,3
3. Janine Drissen (Kevelaer), Bob Marley 8,2

Fotos: Rüchel

verden int meyer
verden int giesselmann

Tags: Verden International

Partner, Förderer und Projekte des PSV Hannover e.V.

  • Siptzenpferdesport
  • Jugend Team
  • Pm
  • Reitzeit
  • 8er Team
  • Psv2020
  • Niedersachsen
  • PuJ
  • Reitsport Magazin
  • Lvm
  • Pferdeland Niedersachsen
  • Hgs

Cups & Serien des PSV Hannover e.V.

  • Vogeley
  • Schridde
  • Equiva
  • Vgh