Pferdesportverband
Hannover e.V.

Aktiv für Pferde, Sport und Natur

hgs logo

EM Fontainebleau: Emma Brüssau ist Vizeeuropameisterin

Fontainebleau/FRA (fn-press). Emma Brüssau ist Vizemeisterin der U21-Vielseitigkeitsreiter. Dank einer Nullrunde im abschließenden Springen konnte sich die Deutsche Meisterin bei den Europameisterschaften in Fontainebleau die Silbermedaille sichern. Darüber hinaus belegte Hella Meise mit First Flight’s Beauty Platz zehn in der Einzelwertung.

Mit der besten Dressur aller 62 Teilnehmer an den U21-Europameisterschaften legte Emma Brüssau den Grundstock für ihre Medaille. Im Gelände fehlten der Schriesheimerin und ihrer Rappstute Dark Desire GS nur ein paar Sekunden zur Nullrunde, so dass sie im Zwischenstand Platz fünf belegte. Beim Stand von 31,3 Minuspunkten sollte  es dann auch im Springen bleiben. Danach tat die Konkurrenz ihr Übriges, um Emma Brüssau weiter nach vorne zu bringen. Einer nach dem anderen fiel mit Abwürfen hinter sie zurück. Lediglich Spitzenreiter Victor Levecque aus Frankreich drehte ebenfalls eine Nullrunde und sicherte damit nicht nur sich, sondern auch seinem Team die Goldmedaille.
Für die deutsche Mannschaft stand die U21-Europameisterschaft dagegen unter einem weniger guten Stern. In der obligatorischen Verfassungsprüfung am Sonntagmorgen wurde der Holsteiner Carismo von Titelverteidigerin Hanna Knüppel (Warendorf) nicht zum Springen zugelassen. Ohne das Resultat des nach Dressur und Gelände höchstrangierten deutschen Paares fiel die Mannschaft vom zweiten auf den vierten Platz zurück, allerdings immer noch mit Chancen auf eine Medaille. Diese war allerdings vertan, als Fritz Ludwig Lübbeke (Wingst) im Parcours unfreiwillig aus dem Sattel seiner Stute Caramella kam und damit ausscheiden musste. "Bei dieser EM ging es wirklich immer rauf und runter. Schade auch Fritz Ludwig, der in den letzten zwei im Springen eigentlich immer fehlerfrei war. Hier hat aber einfach seinen Rhythmus nicht gefunden", sagt Bundestrainer Frank Ostholt. Bedingt durch den doppelten Ausfall landete die deutsche Mannschaft auf Platz neun, an der der Spitze von drei Teams mit nur noch zwei Reitern in Wertung. 

Hella Meise, die die in sie gesetzten Erwartungen als „Pathfinder“ des deutschen Teams des Geländes mit einer schnellen Nullrunde voll erfüllte, musste im abschließenden einen Abwurf in Kauf nehmen und landete mit 37,4 Minuspunkten auf Platz zehn.
Unter den Top 20 beendeten die beiden Einzelreiterinnen die EM. Antonia Baumgart (Düsseldorf), die zusammen mit Emma Brüssau im Frühjahr einen längeren Trainingsaufenthalt bei Ex-Bundestrainer Chris Bartle verbracht hat, blieb im Springen mit ihrem Schimmel Lamango ebenfalls fehlerfrei und belegt damit Platz 19 (41,4 Minuspunkte), unmittelbar vor Anais Neumann (Nürmbrecht) mit Inka van de Vrobiehoeve (42,5).

Medaillenspiegel

Einzelwertung

Gold: Victor Levecque mit Phunambule des Auges; 26,0
Silber: Emma Brüssau (Warendorf) mit Dark Desire GS; 31,3 
Bronze: Alex Kennedy (GBR) mit Lissangle Cavaletto B; 32,5
… 
10. Hella Meise (Steinhagen) mit First Flight’s Beauty; 37,4
19. Antonia Baumgart (Düsseldorf) mit Lamango; 41,4
20. Anais Neumann (Nürmbrecht) mit Inka van de Vrobiehoeve; 42,5
ausg: Fritz Ludwig Lübbeke (Wingst) mit Caramella 
ausg: Hanna Knüppel (Kisdorf) mit Carismo

Mannschaftswertung
Gold: Frankreich, 99,0 Minuspunkte
Silber: Italien; 124,2
Bronze: Schweden; 148,1
9. Deutschland; 1.068,7 (Hella Meise mit First Flight’s Beauty, Emma Brüssau mit Dark Desire GS; Fritz Ludwig Lübbeke mit Caramella und Hanna Knüppel mit Carismo)

Tags: Vielseitigkeit, Europameisterschaften, Fontainebleau

Partner, Förderer und Projekte des PSV Hannover e.V.

  • Psv2020
  • PuJ
  • Hgs
  • Siptzenpferdesport
  • Pferdeland Niedersachsen
  • Jugend Team
  • 8er Team
  • Niedersachsen
  • Reitsport Magazin
  • LC Classico
  • Pm

Cups & Serien des PSV Hannover e.V.

  • Vgh
  • Schridde