Pferdesportverband
Hannover e.V.

Aktiv für Pferde, Sport und Natur

hgs logo

EM Fontainebleau: Vielseitigkeits-Junioren weiter in Führung

Fontainebleau/FRA (fn-press). Die deutschen Vielseitigkeits-Junioren bleiben bei den Europameisterschaften in Fontainebleau in Frankreich auch nach dem Geländeritt in Führung. Allerdings ist der Vorsprung des deutschen Teams auf seine Verfolger aus Frankreich auf gerade einmal zwei Zehntel zusammengeschmolzen. Während die Deutschen 84,9 Minuspunkte auf dem Konto haben, sind bei den Franzosen 85,1. Die britische Mannschaft konnte einen Platz gutmachen und rangiert mit 91,3 Minuspunkten vor dem abschließenden Springen auf Platz drei.

Veränderungen gab es in der Einzelwertung. Die nach Dressur führende Deutsche Meisterin Anna Lena Schaaf (Voerde) musste einen Vorbeiläufer am Hindernis 8b hinnehmen, einer Kombination aus zwei „Fässern“, von denen eines oben auf einem kleinen Hügel, das zweite am Fuß des Hügels aufgebaut war. Auch wenn keine Zeitfehler dazukamen, kostete sie das Versehen 20 Strafpunkte und ihre Spitzenposition. Mit einem Zwischenstand von 44,6 Minuspunkten wurde sie bis auf Platz 40 durchgereicht. „Das ist natürlich ärgerlich. Das Pferd hat sich am Aussprung aus dem ersten Wasser davor etwas erschrocken und wurde etwas stark. Ansonsten war das eine sehr gute Runde“, sagt Bundestrainerin Julia Krajewski.

Mit ihren Nullrunden sorgten ihre drei Teamkollegen – Brandon Schäfer-Gehrau (Düsseldorf) mit Fräulein Frieda, Alina Dibowski (Döhle) mit Bardados und Calvin Böckmann (Lastrup) mit Altair de la Cense – jedoch dafür, dass die deutsche Mannschaft weiter auf Platz eins rangiert. Alina Dibowski rückte mit ihrem Zwischenstand von 27,4 Minuspunkten infolge des Pechs ihrer Teamkollegin sogar einen Platz im Ranking auf und startet am Sonntag von Platz zwei ins Springen. Auch Schäfer-Gehrau und Böckmann konnten ein paar Plätze gutmachen und rangieren nun mit 28,7 bzw. 28,8 Minuspunkten auf den Plätzen fünf und sechs. „Alle drei waren hier wirklich top“, lobte Krajewski.

Nicht ganz nach Plan lief die EM-Premiere für die beiden Einzelreiterinnen. Kaya Thomsen (Lindwitt) und Caspar hatte eine Verweigerung an Hindernis 17, einem Aussprung aus dem Stadion vorbei an den diversen Ausstellungsständen. „Das war schon ein sehr ‚guckiges‘ Hindernis, außerdem hatte Kaya eine Steigbügel verloren“, sagte Krajewski. Mit 20 zusätzlichen Strafpunkten kommt Thomsen auf 51,6 Minuspunkte und rangiert damit vorläufig auf Platz 41. Mit gleich zwei Vorbeiläufern am Heckensprung 6b beendete Greta Busacker (Münster) mit Coco Maurice ihre EM-Premiere. Auch sie fiel damit in der Rangierung weit zurück: 88,7 Minuspunkte/Platz 57 von insgesamt 67 Startern. „Aber sie hat das noch gut gelöst und dann auch noch gut zu Ende gebracht“, so die Bundestrainerin.

Vorläufige Spitzenreiterin nach Dressur und Gelände ist die Französin Anouk Canteluop mit ihrem Schimmelwallach Daniel del Impermeable. Sie hat zwar lediglich 25,9 Minuspunkte auf dem Konto, darf sich aber – ebenso wie ihre Verfolger – keinen Abwurf im Springen leisten, wenn sie eine Medaille haben möchte. Das Springen der Junioren findet am Sonntag nach der Verfassungsprüfung ab 13.45 Uhr statt.

Tags: Vielseitigkeit, Europameisterschaften, Fontainebleau

Partner, Förderer und Projekte des PSV Hannover e.V.

  • 8er Team
  • Hgs
  • Pferdeland Niedersachsen
  • LC Classico
  • Psv2020
  • Jugend Team
  • Niedersachsen
  • Reitsport Magazin
  • Siptzenpferdesport
  • Pm
  • PuJ

Cups & Serien des PSV Hannover e.V.

  • Vgh
  • Schridde