Pferdesportverband
Hannover e.V.

Aktiv für Pferde, Sport und Natur

hgs logo   loewen classics

Bundessieger Children Dressur feiert Premiere

Verden (fn-press). Die Altersklasse „Children“ nimmt auch in der Dressur weiter Form an. Nachdem im vergangenen Jahr erstmals der U14-Nationenpreis beim Jugendreiterfestival in Hagen a.T.W. mit einer deutschen Mannschaft beschickt wurde, ermitteln die jüngsten Dressurreiter nun während des Dressur- und Springfestivals Verden International (1. bis 6. August) erstmals ihren „Bundessieger“.

Im Rahmen eines Auswahllehrgangs in Warendorf im Mai 2017 wurden die Teilnehmer für Hagen und Verden nominiert. Eine Startgenehmigung für Verden erhielten (in alphabetischer Reihenfolge):

Lara Arndt (14, Bernried/BAY) mit Fiordiligi, Theresa Bröker (14, Gmund/BAY) mit Froop O, Helena Ernst (13, Bottrop/WEF) mit Rose Magic, Felicia Sophie Franzen (13, Bremen/BRE) mit Lucky Boy, Antonia Gress (14, München/BAY) mit Desperado SV, Franziska Haase (13, Hellschen/SHO) mit Lorentino, Alina Hahn (13,Wimsheim/BAW) mit Riana, Marie Holtfreter (12, Hamburg/SHO) mit O'Nelly. Emma Caecilia Lienert (14, Mülheim/RHL) mit Birkhofs Denario. Michelle Moß (13, Bad Rothenfelde/WES) mit Cumberland Jack, Isabelle Rüdiger (13, Immenhausen/HES) mit Laera R, Hannah Schaffler (14, Neuhof/HES) mit Supreme Court, Olivia Schmitz-Morkramer (13, Hamburg/SHO) mit Tropensonne sowie Maja Schnakenberg (14, Dörverden/HAN) mit Donna-Noblesse und Joya Catharina Stolpmann (13, Quickborn/HAM) mit Dajano.


Die Altersklasse Children ist nicht neu. Bereits 2006 fanden die ersten Europameisterschaften für U14-Springreiter statt. Mit der Einführung erreichte der Weltreiterverband (FEI) eine deutliche Verbreitung des Nachwuchsspringsports über die traditionellen Pferdesportnationen hinaus in Länder, in denen der Ponysport unbekannt ist. 2015 folgten die Europameisterschaften für U14-Dressurreiter, zu denen bislang aber noch keine deutschen Mannschaften entsandt wurden.

„Zum Aufbau einer neuen Altersklasse brauchen wir zunächst die notwendigen Strukturen in den Landesverbänden, d.h. ein entsprechendes Prüfungsangebot, Sichtungs- und Kadersystem“, sagt Caroline Roost. Die Pferdewirtschaftsmeisterin, die seit 2017 in der AG Nachwuchs des Dressurausschusses des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) für den Bereich Ponys und Children zuständig ist, erklärt weiter, welche Anforderungen an die Altersklasse gestellt werden. „Die Children-Tour eignet sich für Kinder, die entweder fürs Pony zu groß geworden sind oder kein geeignetes Pony besitzen. Sie sollten spätestens 13-jährig im Herbst in einer A**-Dressur sicher sein und erkennbare Fähigkeiten für die L-Lektionen mitbringen, damit sie sich über den Winter auf die neuen Aufgaben vorbereiten können.“

Auch die Pferde müssen bestimmte Voraussetzungen mitbringen. „Geeignet sind Pferde mit korrekten Grundgangarten, die eine hohe Rittigkeit, Gelassenheit und die Bereitschaft mitbringen, auch einmal einen Fehler zu verzeihen und für die Kinder zu kämpfen. Neben echten 'Lehrmeistern' eignen sich auch jüngere Pferde, mit denen die Kinder in den Sport hineinwachsen können, sofern der Lernprozess von einem qualifizierten Ausbilder begleitet wird“, beschreibt Roost.

Tags: Dressur, Children, Bundessieger

Partner, Förderer und Projekte des PSV Hannover e.V.

  • PuJ
  • Niedersachsen
  • Hgs
  • 8er Team
  • Jugend Team
  • Siptzenpferdesport
  • Psv2020
  • Pm
  • Reitsport Magazin
  • Pferdeland Niedersachsen
  • Lvm

Cups & Serien des PSV Hannover e.V.

  • Vgh
  • Schridde
  • Equiva