Pferdesportverband
Hannover e.V.

Aktiv für Pferde, Sport und Natur

hgs logo   LC BS Classico Logo 4C

Kaltblut-Stutenpower im Landgestüt Celle

Adelheidsdorf (psvhannover-aktuell). Die Grüne Woche in Berlin wirft ihre Schatten voraus, und so fand am 2. Oktober die Landesstutenschau des Stammbuches für Kaltblutpferde Niedersachsen e. V. im Landgestüt Celle statt. Zuchtleiterin Ulrike Struck und der erste Vorsitzende Dr. Uwe Clar konnten zu dieser Schau 37 Stuten der Rassen Schwarzwälder Kaltblut, Süddeutsches Kaltblut, Hannoversches Kaltblut und Rheinisch-deutsches Kaltblut begrüßen.

Neben den Einzelstuten wurden den Richtern Dieter Quaas, Griebenow und Friedrich Burgath, Schwelm, vier Familien zur Beurteilung vorgestellt. Im Anschluss nutzten das Landgestüt Celle und zwei Privathengsthalter die Gelegenheit, ihre Hengste den anwesenden Zuchtinteressierten zu präsentieren. 21 Jahre jung ist die besonders typvolle Staatsprämienstute Dorothee v. Wylasko/Michel
Z: Helmut Behrends, Wardenburg. Nicht nur ihre Ausdrucksstärke, sondern auch der herausragende Schritt an der Hand ihres Besitzers Wolfgang Roxin, Dahlem Marienau, führten zum Sieg in der Klasse der Schwarzwälder Kaltblüter.

Die Gruppe der Süddeutschen Kaltblüter führte die dreijährige Perle v. Volvino/Vivaldi an. Die aus der Zucht von Matthias Lamecker, Chamerau, stammende und noch voll in der Entwicklung stehende vielversprechende junge Stute wusste durch ihre raumgreifenden Bewegungen zu gefallen. Sie steht heute im Besitz von Onno Oltmanns, Moormerland.
Rick van Belle heißt der Vater der Siegerstute in der Rassegruppe hannoversches Kaltblut und der späteren Gesamtsiegerin der Schau, Ursine, die auf der Mutterseite das Blut des englischen Vollblüters Fast Eddy xx führt. Die Richter zeigten sich sehr angetan vom Typ und den raumgreifenden Bewegungsabläufen dieser Sechsjährigen. Ursine stammt aus dem Züchterhaus der Familie zum Berge in Bad Fallingbostel.

Drei Schleswiger Kaltblutstuten hatte Karin Kahrs aus Döhlbergen zur Schau mitgebracht. Doch es gelang den Töchtern noch nicht, sich vor ihrer Mutter Ruanda v. Major/Duell zu platzieren. Diese nun 14-jährige ehemalige Bundessiegerstute zeigte einmal mehr, welche Klasse einst zu dem begehrten Titel führte.
Die Rheinisch-Deutschen Stuten wurden in drei Abteilungen vorgestellt. Carina vom Utspann v. Highlander/Carol v. Söhre der Familie zum Berge, Bad Fallingbostel entschied die Abteilung der Zwei- und Dreijährigen für sich. Sie bestach durch ihren Typ. Reinhard Rausch, Waldeck stellte mit Rania v. Marienthal v. Helios/Epos v. Marienthal die sehr ausdrucksstarke Siegerstute in der Abteilung der Vier- bis Siebenjährigen. Vielleicht verhinderte ein Fohlen bei Fuß eine am Ende noch höhere Bewertung dieser qualitätvollen Zuchtstute mit einem Gesicht, das man schöner nicht malen kann. Die Abteilung der achtjährigen und älteren Stuten gewann Helene v. Hartmut/Herzensbrecher aus der Zucht von Albert Aryceus, Erndtebrück und im Besitz der Familie zum Berge, Bad Fallingbostel. Ein hervorragender Rasse- und Geschlechtstyp, gepaart mit dynamischer Bewegung sorgten auch für den Gesamtsieg in der Rassegruppe der Rheinisch deutschen Kaltblüter. Zudem wurde Helene zur Reservesiegerin der Schau gekürt.

In den Augen der Züchter ist es immer ein absolutes Highlight, eine Familie vorstellen zu können. Drei Töchter, der von Klaus zum Berge gezogenen Undine v. Fast Eddy xx/Munkedal (Ursine v. Rick van Belle, Uschi v. Hilarius und Ulana v. Hilarius), wurden in einer züchterischen Gemeinschaftsproduktion von Jan zum Berge und Cord Rinne vorgestellt und gewannen den Familienwettbewerb. Dr. Uwe Clar überreichte Klaus zum Berge die silberne Plakette des Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und gratulierte zu diesem Erfolg. Die drei weiter vorgestellten Familien waren allesamt eine Generationsfolge „Mutter mit zwei Töchtern“. Auf dem 1b Rang kam die Schleswiger Familie von Karin Kahrs mit Ruanda und ihren Töchtern Runa und Rubinie. Sie erhielt dafür die Goldene Preismünze der Landwirtschaftskammer Niedersachsen.
1c ging an eine, sich sehr einheitlich präsentierende rheinisch-deutsche Familie der Bellami mit ihren beiden Heidjertöchtern Birka und Benita aus der Zuchtstätte von Jörg Jäckel, Gödestorf. 1d erhielt dann noch einmal Familie zum Berge für die hannoversche Kaltblutfamilie der Rangna mit ihren Töchtern Ranke und Raja.  Text und Fotos: Marianne Schwöbel

kaltblut dorothee
kaltblut2
kaltblut perle
kaltblut rheinisch deutsch
kaltblut schleswiger
kaltblut siegerfamilie
kaltblut ursine

Tags: Zucht, Kaltblüter, Landesstutenschau, Kaltblut, Landgestüt Celle

Partner, Förderer und Projekte des PSV Hannover e.V.

  • Siptzenpferdesport
  • Jugend Team
  • Niedersachsen
  • Pm
  • Reitsport Magazin
  • 8er Team
  • Lvm
  • PuJ
  • Psv2020
  • Hgs
  • Pferdeland Niedersachsen

Cups & Serien des PSV Hannover e.V.

  • Schridde
  • Vgh
  • Equiva