Pferdesportverband
Hannover e.V.

Aktiv für Pferde, Sport und Natur

hgs logo   loewen classics

CVI Krumke: Platz drei für Fredenbeck

Krumke (fn-press). Das Team NORKA des Voltigiervereins Köln-Dünnwald (Rheinland) hat das CVI Krumke – neben dem CHIO Aachen das einzige internationale 3-Sterne-Voltigierturnier auf deutschem Boden – vor dem RSV Neuss-Grimlinghausen (Rheinland) und dem RV Fredenbeck (Hannover) gewonnen. In den Einzel-Disziplinen setzten sich Viktor Brüsewitz (Hamburg) und Janika Derks (Rheinland) durch. Im Pas-de-Deux siegten Theresa-Sophie Bresch und Torben Jacobs (Köln).

Sie gewannen die Pflicht und beide Küren und somit alle drei Umläufe, im Endergebnis rangierte das Team NORKA des VV Köln-Dünnwald mit 8,576 Zählern und 0,066 Punkten Vorsprung vor der Konkurrenz vom RSV Neuss Grimlinghausen (8,51). Damit konnte die Gruppe um Trainer und Longenführer Patric Looser mit ihrem Pferd Danny Boy einen ganz besonderen Sieg einfahren. Im Vorjahr hatten sich die Rheinländer hauchdünn dem VV Ingelsberg geschlagen geben müssen. In diesem Jahr standen die Spitzenvoltigierer nun auf dem obersten Podest und machten damit zugleich die Qualifikation für den CHIO Aachen perfekt. Die Neusser voltigierten auf Delia FRH, vorgestellt von Elisabeth Simon, auf den zweiten Platz. Rang drei blieb den diesjährigen Preis-der-Besten-Siegern vom RV Fredenbeck, die in der Altmark mit Wizaro und Longenführerin Gesa Bührig angetreten waren.

Spannung gab es in den Einzel-Disziplinen der 3*-Kategorien. Bei den Herren siegte – bei verletzungsbedingter Abwesenheit von Vorjahressieger Jannis Drewell – der Hamburger Viktor Brüsewitz. Der ehemalige Sportsoldat kam in Krumke mit dem Pferd Don Filippo und Longenführerin Lisa Borgmann als einziger Athlet der Konkurrenz in der Endsumme über acht Punkte. 8,074 Zähler verbuchte Viktor Brüsewitz, was ihm den Sieg vor seinem Bruder Thomas einbrachte. Der Sportstudent aus Köln voltigierte mit seinem CHIO-Aachen-Champion Big Star und Longenführerin Irina Lenkeit zu 7,929 Punkten und verwies damit den Sachsen Erik Oese mit Calvador (Longe: Andreas Bäßler) nur hauchdünn auf Platz drei (7,919). Über Rang vier freute sich Sportsoldat Miro Rengel, der auf Sir Bernhard RS von der Wintermühle und Nina Vorberg auf 7,914 Punkte kam – und somit nur fünf Tausendstel weniger als Erik Oese. Platz fünf ging an Julian Wilfling, der zum Auftakt des Turniers die Pflicht gewonnen hatte, Rang sechs verbuchte Jannik Heiland, der als einer der Favoriten an den Start gegangen war, aber aufgrund von Problemen seines Pferdes Highlander bereits in der Pflicht deutlichen Rückstand auf die Konkurrenz hatte.

In der Damenkonkurrenz konnte die Neusserin Janika Derks ihren Vorjahres-Sieg wiederholen. Mit Auxerre und Longenführerin Elisabeth Simon kam die Mannschafts-Europameisterin auf 8,318 Punkte. Die Vize-Weltmeisterin Kristina Boe überzeugte einmal mehr auf Don de la Mar mit Winnie Schlüter und erzielte mit 8,252 Zählern ein starkes Ergebnis. Über Platz drei freute sich Sarah Kay. Die Bronzemedaillengewinnerin von 2012 konnte sich damit nach einer längeren Pause erstmals wieder in der deutschen Spitze etablieren. Auf dem Rücken von Sir Valentin und longiert von Dina Menke sicherte sich die ehelamige Sportsoldatin 8,162 Punkte und glänzte vor allem mit ihrem Kürsieg (8,951). Rang vier ging an die amtierende Vize-Europameisterin Corinna Knauf aus Köln (8,02), gefolgt von Regina Burgmayr (Ingelsberg), Chiara Congia (Köln) und Julia Sophie Wagner (Leipzig).

Im Pas-de-Deux siegten die Rheinländer Torben Jacobs und Theresa-Sophie Bresch auf Picardo (Longe: Alexandra Knauf) mit 8,428 Punkten vor den Westfalen Jolina Ossenberg-Engels und Timo Gerdes, die auf Caram OE mit Longenführerin Claudia Döller-Ossenberg-Engels zu 8,188 Punkten turnten.

Den Sieg im Juniorenwettbewerb der Teams sicherten sich die Gastgeber aus Krumke. Die Mannschaft von Longenführerin und Turnierorganisatorin Marion Schulze kam auf 7,276 Punkte. Bei den U18-Damen siegte Fabienne Nitkowski aus dem Rheinland, bei den Herren der Westfale Philipp Stippel. Im Pas-de-Deux der Junioren gewannen Katharina von Eynern und Philine Lindhorst aus Hamburg. 

RV Fredenbeck. Foto: Kordländer
RV Fredenbeck. Foto: Kordländer
RV Fredenbeck. Foto: Kordländer
RV Fredenbeck. Foto: Kordländer
cvi krumke 5162 js
cvi krumke 5324 js
cvi krumke 5357 js
cvi krumke 5462 js
cvi krumke 5725 js

Tags: Voltigieren

Partner, Förderer und Projekte des PSV Hannover e.V.

  • Niedersachsen
  • Psv2020
  • Hgs
  • Reitsport Magazin
  • PuJ
  • Siptzenpferdesport
  • Jugend Team
  • 8er Team
  • Lvm
  • Pm
  • Pferdeland Niedersachsen

Cups & Serien des PSV Hannover e.V.

  • Equiva
  • Vgh
  • Schridde