Pferdesportverband
Hannover e.V.

Aktiv für Pferde, Sport und Natur

hgs logo   LC BS Classico Logo 4C

Deutschlands U25 Springpokal: Die Nominierten für Hagen

Warendorf (fn-press). Die Motivation ist groß, der Weg klar: In der achten Auflage von Deutschlands U25 Springpokal der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport und der Familie Müter geht es für Deutschlands U25 Springreiter über vier Qualifikationsstationen zum Finale beim CHIO Aachen. Neben den bekannten Stationen in Hagen, Mannheim und Balve gibt es beim Preis der Besten in Warendorf eine weitere Gelegenheit, sich für das Finale in der Aachener Soers zu qualifizieren. 18 Paare sind für die Auftaktveranstaltung in Hagen a.T.W. nominiert.

Die Turniersaison 2020 ist aufgrund der Pandemie von Einschränkungen, Verschiebungen und Absagen geprägt gewesen. Das gilt auch für Deutschlands U25 Springpokal der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport und der Familie Müter. Mit Blick auf die kommende Saison geben sich die Bundestrainer Otto Becker und Peter Teeuwen aber zuversichtlich und planen für die Turnierserie vier Qualifikationsstationen und das Finale in Aachen.

Los geht es vom 21. bis 25. April 2021 in Hagen am Teutoburger Wald. Im Rahmen des internationalen Turniers bekommen diese 18 Springreiterinnen und -reiter die erste Gelegenheit ihr Ticket für das Finale beim CHIO Aachen zu lösen:

Pheline Ahlmann (Reher), Hannes Ahlmann (Reher), Niklas Betz (Kirkel/Hagen a.T.W.), Leonie Böckmann (Lastrup), Finja Bormann (Harsum/Königslutter), Teike Carstensen (Sollwitt), Henry Delfs (Steinburg), Friederike Eggersmann (Eisbergen), Manuel Feldmann (Thuine), Linn Hamann (Ammersbek), Enno Klaphake (Mühlen-Steinfeld), Marie Ligges (Ascheberg-Herbern), Jesse Luther (Wittmoldt), Robin Naeve (Bovenau), Patrick Sandner (Meerbusch), Carlotta Schepers (Iserlohn), Marie Schulze Topphoff (Havixbeck), Kathrin Stolmeijer (Emsbüren)

Gut eine Woche später (2. bis 4. Mai 2021) geht es für Deutschlands U25 Springreiter zum Mannheimer Maimarktturnier, wo die zweite Qualifikation stattfindet. Die dritte Station ist zum ersten Mal beim Preis der Besten am Bundesstützpunkt in Warendorf geplant (13. bis 16. Mai 2021). Über die letzte Qualifikation im Rahmen der Deutschen Meisterschaften beim Balve Optimum (03. bis 06. Juni 2021) führt der Weg die 20 besten U25 Springreiter ins Finale, das vom 10. bis 19. September 2021 beim CHIO Aachen stattfindet.

Der Modus der Turnierserie bleibt aus 2019 erhalten: Bei jeder Qualifikation werden drei Prüfungen geritten. Die Ergebnisse der Einlaufprüfung werden noch nicht gezählt. In der zweiten Prüfung, einer Springprüfung der Klasse S**, werden bereits Punkte vergeben. Der Sieger erhält die meisten. Die dritte Prüfung ist bei jeder Qualifikation die Wichtigste – die Punkte werden mit dem Faktor 1,5 multipliziert. Nach jeder Qualifikation werden die Punkte aus den beiden Prüfungen addiert und die jeweils besten fünf Paare erhalten ihre Startberechtigung für das Finale in Aachen.

Deutschlands U25 Springpokal ist auf Initiative von Otto Becker und Heinrich-Hermann Engemann ins Leben gerufen worden. Die Turnierserie gibt Springreiterinnen und -reitern bis 25 Jahre die Gelegenheit, auf Topturnieren weitere Erfahrung im Spitzensport zu sammeln und erleichtert ihnen den Übergang in die Altersklasse der Senioren. Wie das Konzept funktioniert, hat Finja Bormann 2020 eindrucksvoll bewiesen. Die Bereiterin vom Elmgestüt „Drei Eichen“ in Königslutter gehört quasi zu den „Alten Hasen“, war mehrfach für das Finale in Aachen qualifiziert und gewann die Turnierserie 2020 in Riesenbeck, wo sie außerdem Deutsche Meisterin der Springreiterinnen wurden.

Tags: U25 Springpokal

Partner, Förderer und Projekte des PSV Hannover e.V.

  • Reitsport Magazin
  • Siptzenpferdesport
  • 8er Team
  • Jugend Team
  • Pferdeland Niedersachsen
  • Lvm
  • PuJ
  • Psv2020
  • Niedersachsen
  • Hgs
  • Pm

Cups & Serien des PSV Hannover e.V.

  • Schridde
  • Equiva
  • Vgh