Pferdesportverband
Hannover e.V.

Aktiv für Pferde, Sport und Natur

hgs logo   loewen classics

Bundesnachwuchschampionat der Ponyspringreiter: Platz vier für Hanna Schreyer

Verden (fn-press). Die Bundesnachwuchschampionesse der Ponyspringreiter 2019 kommt aus dem Landesverband Schleswig-Holstein. Mit dem elfjährigen Wallach Crazy-Hardbreaker SP WE entschied die 15-jährige Sara Karstens (Tensbüttel-Röst) das Finale des Bundesnachwuchschampionates der Ponyspringreiter mit 17,6 Punkten in der Verdener Niedersachsenhalle für sich. Sie verwies ihren Landesverbands-Kollegen Mathies Rüder (Fehmarn) und die Westfälin Lara Tönissen (Senden) auf die Plätze zwei (16,4) und drei (15,5). Beste Reiterin aus dem PSV Hannover war Hanna Schreyer (Zeven) mit Call me Campino auf Platz vier.

Eigentlich hat Sara Karstens ihr Siegerpony nur „ausgeborgt“ von ihrer Freundin Johanna Beckmann, die für vier Monate eine Schule in den USA besuchte. „Wir wollten hier in Verden gut mitreiten und einfach Spaß haben.“ Mit dem erfolgreichen Championatskaderpony Crazy-Hardbreaker SP WE rangierte die Schleswig-Holsteinerin im Einlaufspringen noch auf Platz fünf (7,8). Im Finale, einer Ponystilspringprüfung der Kl. M* überzeugte das Paar die Richter Peter Schmerling und Christian Schlicht mit einer 8,8 und zog als Siegerin in das Finale mit Ponywechsel ein. „Das war von Anfang bis Ende ein guter Auftritt mit viel Übersicht und Gefühl“, bewertete Springreiter Christoph Kläsener als Gast-Kommentator Saras Ritt. Als letzte Reiterin im Finale mit Ponywechsel sattelte die Zehntklässlerin Miss Mc Fly D NRW, die erst siebenjährige Ponystute von Lara Tönnissen, die Samstag das Einlaufspringen gewinnen konnte (8,6). Das Resultat mit dem noch jungen Fremdpony war ebenfalls eine 8,8, die ihr addiert mit der Note des ersten Rittes einen ganz souveränen Sieg sicherte. „Sara hat sich bereits in den Lehrgängen unheimlich positiv hervorgehoben, weil sie eine sehr solide Basis hat, planvoll und schon mit sehr viel Übersicht reitet“, schätzte Bundestrainer Peter Teeuwen ihre Leistung ein. Im M*-Parcours mit Standardanforderungen waren neben den guten Sitzgrundlagen auch fleißiges Reiten nach vorne, das Ausreiten der Linien sowie ein Übergang zum Trab gefragt. Insgesamt 20 Paare im Ponyspringsattel aus dem gesamten Bundesgebiet gingen im Bundesnachwuchschampionat der Ponyspringreiter, gefördert von der Horst-Gebers-Stiftung, im Rahmen des Verdener Hallenturnieres VER-Dinale an den Start. 22 Reiter hatten das Ticket nach dem Warendorfer Sichtungslehrgang erhalten.

Möhrchen zur Belohnung

Zu Belohnung bekam Crazy-Hardbreaker SP WE sofort Möhrchen und Leckerlies. „Er kennt das von Johanna, so betüddelt zu werden und kann auch auf Kommando Küsschen geben“, verriet Sara Karstens und holte sich gleich ein paar Kuscheleinheiten von „ihrem“ Siegerpony ab, das ab jetzt natürlich wieder von Johanna Beckmann geritten wird, die gleich mit zwei Ponys Mitglied im Bundeskader der Ponyspringreiter ist. Sara hatte den Ponysport eigentlich nach dem Verkauf ihres eigenen Ponys, mit dem sie 2016 Fünfte bei den Landesmeisterschaften wurde, 2017 an den Nagel gehängt, weil ihr Vater bisher nur erlaubte, ein Pferd auf dem Hof zu haben. „Das könnte sich jetzt ja vielleicht ändern“, vermuten Sara und Mutter Karen. „Jetzt freue ich mich erstmal, mit meinem achtjährigen Holsteiner v. Connor in der Junioren-Tour mitzureiten“, verrät Sara, deren Eltern einen Milchviehbetrieb mit Bullenmast betreiben.

Platz vier für Hanna Schreyer

Auch der zweite Platz geht in den hohen Norden. Im Vorjahr war Mathies Rüder von der Insel Fehmarn noch mit Ponystute Lilith erfolgreich in Verden dabei (Platz zwölf), dieses Jahr hatte er den Reitponyhengst Del Piero gesattelt, der bereits zum fünften Mal dieses Finale bestritt. Mit vier verschiedenen Reitern holte sich der schicke Schimmel einmal den Sieg, zweimal den zweiten und einmal den dritten Platz in Verden. Der 13-jährige Schüler dreht mit Del Piero eine „super kontrollierte Runde“ (8,3) und kam auch mit dem Pony von Hanna Schreyer (Zeven) aus dem PSV Hannover, die als Zweitplatzierte mit ihrem Pony Call me Campino (8,5) in das Finale einzog, bestens zurecht (8,1). Für Hanna Schreyer, die mit ihrem eigenen Pony viel Lob für den Ritt bekam („ein top gerittene gut eingeteilte Runde“), wurde es am Ende der vierte Platz, da sie sich vor dem letzten Sprung in der Distanz verschätzte und nach der Ziellinie stürzte (5,8). So konnte die Westfälin Lara Tönnissen noch zum Endspurt ansetzten und sich auf den dritten Rang vorarbeiten. Mit ihrer Ponystute Miss Mc Fly D NRW hatte sie im ersten Ritt einen Flüchtigkeitsfehler, der ihre Topnote („optimal geritten“) von einer 8,8 auf eine immer noch sehr gute Wertnote von 8,3 drückte. „Bei diesem Paar stimmt einfach alles“, urteilte Peter Teeuwen. Lara brachte auch mit Saras Pony Crazy-Hardreaker SP WE einen Fehler mit nach Hause (7,2). Ihr Endresultat lautete somit 15,5 Punkte.

Auf die Plätze fünf und sechs kamen Marietta Hildebrandt (Steinfurth) aus Hessen mit Benjamin (8,2) und Marlene Becker (Sendenhorst) aus Westfalen mit Christoph Columbus (8,0). „Wir hatten in Verden wieder allerbeste Bedingungen. Beim Finale mit Pferdewechsel kommt es einfach auf gutes Reiten an, und das haben wir gesehen. Einige Paare, die auch schon in der Einlaufprüfung nicht ihre optimale Leistung abrufen konnten, schienen allerdings sich diesmal allerdings nicht ganz so gewissenhaft vorbereitet zu haben. Es ist großartig, dass die Horst-Gebers-Stiftung diese so wichtige Prüfung fördert und unterstützt“, bedankte sich Peter Teeuwen bei Gerhard Schäfers vom Stiftungsvorstand, der es sich nicht nehmen ließ, den Talenten persönlich zu gratulieren. Aus dem PSV Hannover waren neben Hanny Schreyer, drei weitere Reiterinnen am Start. Stella Ruhe belegte mit D'Agostinos Kid Platz acht, Claire Wegener mit Pleasure Platz zwölf und Taja Kiesewetter verritt sich leider nach einem hervorragenden Start ("Das wäre sicher eine Achter-Runde geworden", so Verbandstrainer Heinfried Simon), was zum Ausschluss mit ihrem Pony Oliver Twist führt. Tina Pantel

11 Ponystilspringprüfung Kl. M* Finale Bundesnachwuchschampionat der Ponyspringreiter gefördert durch die Horst-Gebers-Stiftung
1. Sara Karstens (SHO)/ Crazy-Hardbreaker SP WE 8,8 + 8,8 = 17,6
2. Mathies Rüder (SHO)/ Del Piero 8,3 + 8,1 = 16,4
3. Lara Tönissen (WEF)/ Miss Mc Fly D NRW 8,3 + 7,2 = 15,5
4. Hanna Schreyer (HAN)/ Call me Campino 8,5 + 5,8 = 14,3
5. Mariette Hildebrandt (HES)/ Benjamin 8,2
6. Marlene Becker (WEF)/ Christoph Columbus 8,0

10 Ponystilprüfung Kl. L Einlaufprüfung Bundesnachwuchschampionat der Ponyspringreiter gefördert durch die Horst-Gebers-Stiftung
1. Lara Tönissen (WEF)/ Miss Mc Fly D NRW 8,6
2. Hanna Schreyer (HAN)/ Call me Campino 8,2
3. Mathies Rüder (SHO)/ Del Piero 8,0
3. Carlotta Terhörst (WEF)/ Pinocchio S.W. 7,9
5. Sara Karstens (SHO)/ Crazy-Hardbreaker SP WE 7,8

5. Lilly Künzel (SAC)/ Ballerina 7,8

Ergebnisse BNC Ponypringen VER-Dinale 2019

Hanna Schreyer und Call me Campino. Foto: Pantel
Glücksbringer. Foto: Pantel
Stella Ruhe und D'Agostinos Kid. Foto: Pantel
Taja Kiesewetter und Oliver Twist. Foto: Pantel
Claire Wegener und Pleasure. Foto: Pantel
Die Siegerin Sara Karstens mit Bundestrainer Peter Teeuwen und Gerhard Schäfers. Foto: Pantel

Tags: Horst-Gebers-Stiftung, Bundesnachwuchschampionat Ponyspringen, VER-Dinale

Partner, Förderer und Projekte des PSV Hannover e.V.

  • Niedersachsen
  • Jugend Team
  • Siptzenpferdesport
  • Lvm
  • 8er Team
  • PuJ
  • Reitsport Magazin
  • Pferdeland Niedersachsen
  • Pm
  • Reitzeit
  • Hgs
  • Psv2020

Cups & Serien des PSV Hannover e.V.

  • Equiva
  • Vgh
  • Vogeley
  • Schridde